Menü
+49 (0)2154 887 038 (Germany)
+91 9621 811 222 (Asia)

15 Tipps zur Videoproduktion für fantastischen Video Content

Gepostet bei Admin in Video Production

Vom Webentwickler bis zu Online-Tierhandlungen: Alle Unternehmen, ob groß oder klein, können von der Wirkung des Videomarketings profitieren. Hinter einem erfolgreichen Video steckt allerdings mehr als nur eine professionelle Filmproduktionsfirma. Was ein Video von all den Millionen Angeboten auf dem Markt abhebt, sind Individualität und eine perfekte Umsetzung.

Umsetzung bedeutet in diesem Fall Film- und Schnitttechniken – also alle technischen Dinge, um die sich eine Videoproduktionsfirma kümmert. Mit Individualität ist gemeint, dass etwas Einprägsames geschaffen wird. Denn den Unterschied zwischen einem gewöhnlichen und einem großartigen Video liegt letztlich in seiner Individualität. Ein Imagefilm sollte also im Einklang mit ihrer Unternehmenskultur sein, denn nur so können Sie eine überzeugende Botschaft senden, die Kunden anzieht. Doch wie gelingt das? Hier sind 15 Punkte, die Sie mit Ihrem Videomarketing-Team besprechen sollten:

1. Untersuchen Sie Ihre Zielgruppen

Bevor Sie ein Video in Auftrag geben, sollten Sie sich über Ihre Zielgruppe im Klaren sein und diese bei allen weiteren Entscheidungen berücksichtigen. Ein Video für über 40-jährige Führungskräfte und ein Video, das sich an jugendliche Skater richtet, unterscheiden sich in puncto Stil und Inhalt stark. Sie sollten also eindeutig festlegen, für wen das Video bestimmt ist. Beleuchten Sie Ihre Kunden von vielen Seiten: Was gefällt ihnen, was nicht? Was erwarten sie von Ihrer Marke? Und warum haben sie Ihre Dienstleistungen bislang in Anspruch genommen?

2. Arbeiten Sie eine klare Botschaft heraus

Ihr Video benötigt vom Anfang bis zum Ende eine klare Botschaft. Warum machen Sie ein Video? Was wollen Sie mit dem Video erreichen? Möchten Sie die Vorteile einer neuen Serviceleistung bewerben, die Funktion eines Produkts darstellen oder sich bei den Kunden vielleicht für ihre Treue bedanken? Finden Sie die Antworten zu diesen Fragen bereits im Vorfeld heraus, damit die Filmproduktions- oder 3D Firma ein wirklich relevantes Werbevideo erstellen kann, das später eine maximale Wirkung erzielt.

3. Wählen Sie ein Format, das zu Ihnen passt

Egal in welcher Branche Sie tätig sind und wer Ihre Zielgruppe ist – es gibt da draußen ein Videoformat, das wie für Sie gemacht ist. Möchten Sie Ihre Marke kurz und lustig bewerben oder vielleicht doch eher ein wenig professioneller? Für jeden Stil eignet sich ein bestimmtes Format. Sie können z. B. einen Erklärfilm im Zeichentrickformat erstellen, um die Funktionen eines neuen Produkts zu veranschaulichen oder eine interaktive 3D-Animation als kundenspezifische Grußbotschaft zu einem festlichen Anlass versenden.

4. Auf welcher Plattform möchten Sie Ihr Video veröffentlichen?

Facebook, YouTube, Vimeo, LinkedIn and Instagram sind verschiedene Plattformen, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Ein virales Video auf Facebook würde anderswo möglicherweise keine Beachtung finden, weil es nicht ganz den anderen Plattformen und den Interessen ihrer Nutzer entspricht. Nehmen Sie sich also die nötige Zeit, um das Videoformat und die Geschichte, die im Werbefilm transportiert werden soll, an die gewünschte Plattform anzupassen.

5. Halten Sie sich kurz

Je mehr Zeit wir online verbringen, desto kürzer wird unsere Aufmerksamkeitsspanne. Diese liegt durchschnittlich bei gerade mal 8,5 Sekunden. Versäumen Sie es, das Interesse der Zuschauer in den ersten Sekunden zu wecken, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass die Zuschauer sich das Video nicht bis zum Ende anschauen. Deshalb sollten Sie unbedingt von Anfang an eine Verbindung zum Publikum aufbauen, indem Sie Ihre Botschaft deutlich formulieren. Verwenden Sie kräftige Farben, stellen Sie anfangs eine Frage in den Raum, die zum Nachdenken anregt oder präsentieren Sie markante Grafiken. Am wichtigsten ist dabei jedoch, dass es niemals länger als fünf Sekunden dauern sollte, um zum interessanten Teil des Videos zu kommen, denn ansonsten klicken die meisten Zuschauer weg.

6. Seien Sie einzigartig

Es ist eine gute Idee, sich von anderen Werbeauftritten für ein eigenes Video inspirieren zu lassen. Stehlen ist hierbei natürlich ein No-Go. Sie dürfen gerne von einem bestimmten Stil der Videoproduktion oder Videobearbeitung angetan sein, nur müssen Sie darauf achten, dem Video ihre eigene unverkennbare, einzigartige Note zu geben. Sie sollten unter allen Umständen vermeiden, dass man Ihre Markenbotschaft mit der von anderen Unternehmen verwechselt. Das Übernehmen von Inhalt und Stil anderer Werbevideos ist vor allem aus urheberrechtlicher Sicht riskant. Darüber hinaus muss es Ihr Anliegen sein, dass Ihr Video beim Zuschauer einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt und nicht als einer unter vielen Werbespots auf dem Markt untergeht.

7. Geben Sie Ihrem Skript den letzten Schliff

Ein gutes Skript ist für ein gelungenes, erfolgreiches Video von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie mit einer professioneller Video Production Company zusammenarbeiten, brauchen Sie sich um diesen Schritt nicht zu kümmern – auch wenn Sie die Arbeit der Firma immer überprüfen sollten und bei Bedarf Vorschläge einbringen können. Ihnen muss allerdings klar sein, dass das Endergebnis möglicherweise nicht immer 100-prozentig dem ursprünglichen Skript entspricht. Es ist normal, dass Skripte geringfügig abgeändert werden, da Ideen auf dem Papier immer besser klingen, als sie dann auf dem Bildschirm erscheinen. Das gilt besonders für Werbefilme, die mit menschlichen Schauspielern an realen Orten gedreht werden.

8. Seien Sie Geschichtenerzähler – kein Verkäufer

Hinter den meisten Imagefilmen steht der Auftrag, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Marke zu verkaufen. Diese Zielsetzung sollte im Video allerdings nicht ständig zur Schau getragen werden. Niemand mag aufdringliche Infomercials mit der ständigen Aufforderung "Jetzt anrufen". Machen Sie es den Zuschauern lieber schmackhaft, Ihr Kunde zu werden, indem Sie ihnen eine Geschichte erzählen. Verpacken Sie Ihre Botschaft auf überzeugende und elegante Weise, ohne dass es nach Verkaufssprache klingt. Nehmen Sie die Zuschauer mit auf eine Reise und bedienen sich dabei mit Feingefühl der Macht von Farben und Klängen. Jedes Video sollte also eine Geschichte erzählen.

9. Bleiben Sie Ihrem Stil treu

Abgesehen von der Tatsache, dass moderne Internetnutzer eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben, zeichnet sie auch aus, dass sie bei Marken Wert auf Beständigkeit legen. Veränderungen sind gut – aber nur dann, wenn sie schrittweise und aufgrund einer sorgfältigen Marktforschung erfolgen, und nicht nur um der Änderung willen. Achten Sie gemäß dieser Philosophie darauf, dass Ihre Videos in Bezug auf Format und Technik einem einheitlichen Stil folgen. Auf diese Weise können Sie Ihr Markenimage stärken und die Zuschauer mit Ihrem Stil vertraut machen.

10. Denken Sie an das Miniaturbild

Wenn Sie Ihr Video auf YouTube hochladen, sollten Sie bedenken, dass die Wahl eines geeigneten Miniaturbilds ein eigenständiger Vorgang ist, von dem letzten Endes abhängt, wie häufig das Video aufgerufen wird. Egal ob Sie sich für ein Standfoto aus dem Video oder ein anderes Bild entscheiden – wichtig ist, dass es die potentiellen Zuschauer neugierig auf Ihren Werbefilm macht. Um Ihrem YouTube-Kanal einen gewissen einheitlichen Look zu geben, können Sie ähnliche Miniaturbilder mit der gleichen Schriftart und denselben Grafiken verwenden. Ein eisernes Gesetz, das es zu befolgen gilt, lautet: Kein Clickbait! Solche billige Tricks, nur um Aufrufe zu generieren, haben Sie nicht nötig und lohnen sich im Übrigen auch nicht, sondern würden dem Image Ihrer Marke lediglich schaden. 

11. Individuelle Videos sind Trumpf

Laut einer Studie des amerikanischen Marktforschungsunternehmens Triblio führt ein personalisiertes Nutzererlebnis zu einem Umsatzanstieg von bis zu 20 %, während ein personalisierter Call-to-Action die Abschlussquote um 42 % anhebt. Kundenspezifische Videos lassen sich gut in E-Mail-Marketingkampagnen einbinden, um den Kunden für ihre gezeigte Treue zu danken, sie auf eine Werbeaktion aufmerksam zu machen oder zum Kauf zu animieren. Warum sind personalisierte Werbevideos so erfolgreich? Ganz einfach: Weil Kunden es mögen, von Marken individuell angesprochen zu werden. Unternehmen vermitteln den Kunden auf diese Weise mehr persönliches Interesse und Aufmerksamkeit. 

12. Nutzen Sie die Wirkung von Klängen…

Von beruhigender Hintergrundmusik bis zu dynamischen Toneffekten – mit Klängen können Sie die Atmosphäre Ihres Videos beeinflussen und beim Zuschauer bestimmte psychologische Reaktionen auslösen. Während ein Video über eine Lebensversicherungsgesellschaft eventuell eine eher emotionale Melodie im Hintergrund benötigt, die das Mitgefühl im Zuschauer anspricht, scheinen in einem Werbevideo für ein Online-Casino Soundeffekte von klingenden Münzen und beschwingte Musik wohl angemessener. Überzeugen Sie sich gerne selbst vom Einfluss der Klänge auf die Stimmung in Videos, indem Sie die Experten der von ihr beauftragten 3D Agentur bitten, ein und dieselbe Szene mit verschiedenen Audiospuren zu unterlegen.

13. ... oder optimieren Sie Ihren Werbeauftritt als stummes Video

Geräusche sind wichtig, dennoch haben die Zuschauer manchmal das Bedürfnis, Videos auf stumm zu schalten. Auf Facebook ändern z. B. viele Nutzer ihre Audioeinstellungen, um die Videos ohne Ton abzuspielen, da viele Werbeanzeigen als störend empfunden werden. So sollten Sie Ihr Video also testen: Schalten Sie den Ton weg und überprüfen, ob die Botschaft noch klar rüberkommt oder eher unangehm und verworren wirkt. Für stumme Werbefilme ist es ratsam, Untertitel oder einige Stichwörter einzufügen. Ansprechende Bilder sind generell hilfreich, weil sie das Interesse des Zuschauers hochhalten, selbst wenn dieser den Film auf stumm geschaltet hat. Die zwei Plattformen "Tasty" und "Nifty" des US-Medienunternehmens BuzzFeed sind großartige Beispiele für ansprechende Videos, die mit oder ohne Ton bei den Zuschauern gleich gut ankommen.

14. Setze am Ende des Video einen Call-to-Action

Verschwenden Sie nicht die letzten Sekunden Ihres Werbefilms, denn die eignen sich hervorragend, um einen Call-to-Action zu platzieren. Fügen Sie hierzu am Ende des Videos Ihr Firmenlogo sowie Links zu Ihrer Website und Ihren Seiten in den sozialen Medien ein. Das Ende des Videos kann für einige Plattformen mit Verweisen auf andere Videos personalisiert werden. Auf YouTube lassen sich z. B. "Gefällt mir"-Buttons und "Abonnieren"-Buttons sowie anklickbare Karten beifügen, die den Zuschauer mit Blogbeiträgen, Websites, Videos und anderen YouTube-Kanälen verknüpfen.

15. Verlieren Sie die Nachbearbeitung nicht aus den Augen

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass selbst die besten Videos ein gewisses Maß an Nachbearbeitung erfordern, um technische Mängel zu beseitigen, die Bildqualität zu optimieren oder Videoeffekte einzubauen. Der Nachbearbeitungsprozess veredelt dem Werbefilm sozusagen und sorgt für den letzten Touch, bevor er dann zum Teilen auf den verschiedenen Plattformen freigegeben wird.

Sie möchten ein Produktvideo in NRW aufnehmen? Kontaktieren Sie uns.

Dieser Artikel teilen

Zurück zum Artikel Okt 20, 2018

Ein Boost für Ihr Unternehmen

Ihr Projekt starten